News

„Kopflose“ Shops für Connected Commerce

August 2019

„Kopflose“ Shops für Connected Commerce

Shopsysteme entwickeln sich immer weiter, weil sich die digitale Verkaufswelt rasant transformiert. Bisher galt es, Kundenwünsche und elektronische Bestellabwicklung in einem abgeschlossenen System möglichst effizient abzuwickeln. Wenn der Shop dazu noch dem menschlichen Gemüt zuträgliche, emotionale Bindungen aufbaute, war der Shopbetreiber konzeptionell schon recht weit fortgeschritten.Doch aus neuem Marketing-Denken entstehen jetzt ganz neue Denkansätze für das digitale Verkaufen. Dieses neue Denken erfordert ganz neue Shop-Architekturen, denn im Grunde ist auch der abgeschottete Online-Shop nichts anderes als ein separiertes „Silo“. Das im Rahmen moderner Transformation immer wieder zu Recht geforderte „Weg mit dem Silodenken“ findet damit auch hier seine Berechtigung.

Viele Firmen, v.a. auch im B2B-Bereich geben zu Recht Ihre starre Position auf wie: „Wir verkaufen nur im Web“, oder „Wir verkaufen nur per Außendienst“, oder „Wir verkaufen nur über unsere Niederlassungen“, oder „Wir verkaufen nur über den Handel“! Der Trend zeigt sich sehr deutlich: Es geht hin zum „sowohl als auch“. Unternehmen wünschen sich flexible Vertriebslösungen, die keinen Vertriebsweg ausschließen, wo aber die ureigensten Datenbank-Informationen sicher und effizient gemanaged werden können. Und damit sind wir mitten im „Headless Commerce“ angekommen.

Headless Commerce bedeutet, dass die Architektur neuer Shop-Systeme auf den wichtigsten Kern reduziert ist, dabei aber höchste Flexibilität für digitale Anbindungen in unterschiedliche Vertriebswelten zur Verfügung stellt. Damit kann sich jedes Unternehmen sein höchst individuelles E-Commerce Ökosystem mit zentralen Daten aufbauen, die von überall her „Just in Time“ abgerufen werden können.
Damit wächst „Analog“ und „Digital“ zusammen, denn Kunden können Filialen aufsuchen und direkt im Shop bestellen. Oder sie können im Web bestellen und vor Ort die Ware abholen. Es wird quasi egal, wo und wie der Kunde Kontakt aufnimmt, Angebote studiert oder letztendlich kauft, alles läuft über ein System und das Marketing springt vor Freude im Dreieck. Denn ein schnelleres und direkteres Feedback über Kampagnen, spezielle Angebote und Kundenwünsche war so noch nie möglich. Überall wird hohe Agilität der Firmen gefordert – mit einem Headless E-Commerce System kann dieser Wunsch Wirklichkeit werden. Vorbedingung:

  • Strategische Umsetzung durch Einbindung der Geschäftsleitung.
  • Konsequente Ausrichtung und Umsetzung.
  • Einen Agentur-Partner mit entsprechender Expertise von analogem Vertrieb bis zur technischen Umsetzung der Datenbank-Architekturen.
  • Ein Shopsystem, welches die funktionale Basis für „Headless E-Commerce“ bietet!

Man muss sich die Auswirkungen im Sinne eines kompletten Wertewandels dieser E-Commerce Zukunft vor Augen führen: Der elektronische Handel etabliert sich von einem „Ja, sie können auch über unseren Onlineshop kaufen“ zum „Unser Connected Commerce System managed unseren kompletten Vertrieb inklusive Marketing“!

zurück